Trickfilmstudios an der Marie-Curie-Oberschule Dohna

Wie entstehen eigentlich Trickfilme? Diese Frage stellten sich Schüler aus den Klassenstufen 6 bis 8 während der Projektwoche im Januar. Professionelle Hilfe erhielten sie dabei von Mitarbeitern des SAEK-Mobil, welche mit Equipment und vielen Ideen aus Döbeln anreisten.

Die Schüler lernten dabei die einzelnen Schrittfolgen vom Schreiben eines Scripts bis zur endgültigen Fertigstellung der kleinen Filme kennen.

Aller Anfang ist schwer. Das empfanden auch die Schüler. Das größte Problem war zunächst das Finden einer kleinen Story. Dabei mussten sich die einzelnen Teams einigen, was nicht immer so leicht war, da jeder seine persönlichen Vorstellungen einbringen wollte. Außerdem stellte sich die Frage, ob ein 2D- oder 3D-Film entstehen sollte. Materialien mussten gefunden und eine Szenerie gebaut werden.

Nachdem eine Story gefunden war, wurden unzählige Fotos für die Stop-Motion-Filme gemacht. Danach lernten die Schüler, wie man diese Aufnahmen mit Hilfe eines Schnittprogramms bearbeitet und den Film schneidet. Zum Schluss wurden diese kurzen Filme noch mit Musik und eigenen Aufnahmen vertont.

Entstanden sind kleine Filme mit unterschiedlichen und phantasievollen Geschichten, welche auch auf YouTube angeschaut werden können.

Den Erfolg des Projektes verdanken wir in erster Linie den Mitarbeitern des SAEK, welchen es mit viel Eifühlungsvermögen und Know how gelungen ist, jedem Schülern ein Erfolgserlebnis zu verschaffen. Dafür möchten wir uns an dieser Stelle sehr herzlich bedanken.

Viele der Schüler dieser Projektgruppe möchten im nächsten Jahr ihr Wissen erweitern und wieder an diesem Projekt arbeiten. Darauf freuen wir uns alle jetzt schon.